Winsen

Winsen

Kontaktadresse

Michael Kuchta
21376 Salzhausen
Tel: 04172 6914
E-Mail: winsen(at)dvmb-nds.de

Weitere Ansprechpartner

Stellvertreter Stefan Metzmacher
21423 Winsen/Luhe
Tel: 04171 781171
Kassenwartin Bärbel Gräper
21441 Garstedt
Tel: 04173 8735
Leitende Therapeutin Jasmin Roth

Therapietermine

Funktionstraining Trockengymnastik
Montags 18 Uhr
ca. eine halbe Stunde
Kreiskrankenhaus Winsen in der Bäderabteilung
Jasmin Roth
Funktionstraining Wassergymnastik
Montags 18:30 Uhr
ca. eine halbe Stunde
Kreiskrankenhaus Winsen in der Bäderabteilung
Jasmin Roth
Gruppentreffen
Alle 3 Monate um 19:30 Uhr In Luhdorf im Gasthaus Alpers
Trocken- und Wassergymnastik im Kreiskrankenhaus Winsen

 

Jeden Montag treffen sich alle Bechties in der Bäderabteilung vom Krankenhaus Winsen/Luhe. Um 18.00 Uhr beginnt es unter Leitung von Jasmin mit der Trockengymnastik. Und danach geht es 30 Minuten ins Wasser.

Seit über 25 Jahren hält sich die kleine Gruppe aus dem Winsener Raum dort fit.

Macht einfach mal mit.

Euer Duo Bärbel + Michael

Unser Motto:

Bechterewler brauchen !!!

Bewegung - Begegnung - Beratung

Sonstige Aktivitäten: z.B.: ein Ausflug nach Hamburg zu unserem 25-jährigen Jubiläum

Eine kleine Chronik der Winsener Morbus Bechterew-Gruppe über 25 Jahre

Am 01. Januar 1987 wurde die Morbus Bechterew-Gruppe Winsen/Luhe gegründet. Gruppenleiter war damals Walter Jahn, Stellvertreterin Gisela Biermann. Am 18. Januar 1990 übernahm Frau Biermann die Leitung. Sie wurde unterstützt vom Stellvertreter Frido Schulz.

15 Jahre später, am 20. April 2005, wurden sie abgelöst durch Manfred Harder, Stellvertreter Friedemann Rutz, Kassenwartin Bärbel Gräper. 2007 konnte das 20-jährige Jubiläum gefeiert werden, 2012 das 25-jährige. 2013 ein Stellvertreterwechsel: Michael Kuchta ersetzt Friedemann Rutz.

Die Gruppe besteht heute aus 30 Teilnehmern, davon 14 Aktive. Jeden Montag wird im Bad des Winsener Krankenhauses trainiert, sowohl nass als auch trocken, geleitet von einer erfahrenen Physiotherapeutin. Neben dem regelmäßig stattfindenden Stammtisch sind spontan unternommene Aktivitäten wie Nordic Walking oder Radfahren etc. beliebt. An Selbsthilfetagen macht die Gruppe mit einem Info-Stand auf Morbus Bechterew aufmerksam, ebenso durch Zeitungsberichte. Auch das fröhliche Beisammensein kam in den vergangenen 25 Jahren nicht zu kurz: Schiffstour nach Hamburg, Grillfeste, Weihnachtsfeiern und ..