"Bechterew - und die schönste Nebensache der Welt"

auch spielerisch haben wir uns betätigt

Wann: 11. Juli bis 12. Juli 2015
Wo: DRK Landesschule, Bad Pyrmont

Arbeitsthema in diesem Jahr war „Bechterew – und die schönste Nebensache der Welt“. Dementsprechend erwartungsvoll sind wir aus allen Ecken des Landes bei schönstem Wetter nach Bad Pyrmont angereist. Petra und Margret hatten sich wieder einmal ins Zeug gelegt und uns ein sehr interessantes Programm zusammengestellt, vielen Dank schon einmal an dieser Stelle. Dank auch an die GlücksSpirale und die AOK- Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, welche durch Ihre Zuwendungen die Durchführung erst möglich gemacht haben.

Nach der wie immer herzlichen Begrüßung der Teilnehmerinnen ging es dann auch gleich „an die Arbeit“. Frau Benthack, Dipl.-Sozialpädagogin, Partnerschafts- und Sexualberaterin verstand es vortrefflich, alle Teilnehmerinnen vom ersten Moment an mit einzubinden. Kleine Aufgaben wie z.B. das Erstellen einer persönlichen Zeitschiene mit Höhe- (Partnerschaft, Hochzeit etc.) und auch Tiefpunkten (z.B. Krankheit, soziale Probleme etc.) brachte jede einzelne dazu sich mit ihrem eigenen Empfinden und der Eigenwahrnehmung zu konfrontieren.
Mitmach-Übungen und viele Informationen ließen die Zeit wie im Fluge vergehen, so dass nach dem gemeinsamen Mittagessen noch einmal an den Vormittag angeknüpft wurde; mit vielen neuen Eindrücken, einer Menge Info-Material und auch Literaturvorstellungen schloss sich dieser überaus interessante Beitrag ab. Fazit: „Sexualität ist, was wir daraus machen“.

 

Abendlicher Gang durch Bad Pyrmont

Am Nachmittag ging es dann weiter mit der „männlichen Sichtweise“ und dem Vortrag von Herrn Niehuis-Schwiertz, Dipl.-Sozialwissenschaftler, Familientherapeut, Paar- und Sexualberater. Auch er verstand es sehr gut die Teilnehmerinnen mit einzubeziehen und es ergab sich die eine oder andere lebhafte Diskussion.

Sichtlich beeindruckt von so viel „input“ nutzten bei dem schönsten Sommerwetter einige Teilnehmerinnen die Zeit vor dem Abendessen zu einem mehr oder weniger ausgedehnten Spaziergang in die nähere Umgebung der DRK-Landesschule. Auch ein Geocacher nutzte die Zeit um auf die Schatzjagd zu gehen.
Nach dem gemeinsamen Abendessen machte sich eine Gruppe auf den Weg um Bad Pyrmont per pedes zu erkunden, die zweite schonte ihre Kräfte und wählte den bequemeren Weg mit dem Pkw. Den Abschluss fand der Abend in den Räumen der DRK Landesschule, wo sich alle wieder einfanden um zusammen den Tag in gemütlicher Runde bei netten Gesprächen ausklingen zu lassen.

Am Sonntag ließen wir dann auch einen Mann in unsere Runde, sehr engagiert brachte uns ein Physiotherapeut in Bewegung, was in einem relativ kleinen Raum mit 25 Teilnehmern keine leichte Aufgabe war.

Klangschalen in verschiedenen Größen
Der Klangschalentherapeut erläutert seine Arbeit

Danach folgte die Vorstellung der Klangschalentherapie durch Herrn Bothe. Nach zunächst viel theoretischem Wissen über die Herkunft und Entstehung der Klangschalentherapie sowie deren Wirkungsweise über die mit den verschiedenen Schalen erzeugten Schwingungen und auch die Anwendungsbereiche wie z.B. bei Verspannungen, Gelenkschmerzen, Lösung von Blockaden, zur Zellmassage u.a. konnten die nachfolgenden praktischen Vorführungen doch überzeugen, hier eine alternative Therapiemöglichkeit für die einen oder anderen Beschwerden zu bieten.

 

Mit großem Lob und Dank an Petra und Margret für die Organisation endete dieses Seminar. Der Himmel weinte - wie immer war es viel zu schnell vorbei. Viele neue Anregungen, Denkanstöße und neue Erfahrungen wurden mit auf den Heimweg genommen und warten darauf auch im Alltag umgesetzt zu werden. Wir freuen uns auf nächstes Jahr und wünschen bis dahin eine schöne Zeit.

 

Inge Weinert