Damit der Morbus Bechterew uns nicht „krumm“ kriegt - Rheumasymposium 2018

Moderatorin Vera Cordes

Am 5. Mai 2018 fand in Bad Pyrmont ein Rheumasymposium zum 8. Internationalen Morbus-Bechterew-Tag statt. In Kooperation mit dem Staatsbad Pyrmont lud die Deutsche Vereinigung Morbus-Bechterew Landesverband Niedersachsen e. V., Betroffene, Angehörige und Interessierte zu informativen Fachvorträgen rund um das Thema „Rheumatische Erkrankungen“ ein. 

Durch die Veranstaltung wurden die Besucher von der Moderatorin und Schirmherrin der Veranstaltung, Frau Vera Cordes (TV-Moderatorin und Medizinjournalistin des Gesundheitsmagazins „Visite“, NDR-Hamburg) geleitet.

Rund 600 Interessierte aus ganz Deutschland und der Schweiz, die den Weg in das vollbesetzte Konzerthaus nach Bad Pyrmont fanden, konnte der Vorsitzende des DVMB Landesverbandes, Rüdiger Schmidt zu dieser Veranstaltung begrüßen. Schmidt ist seit 13 Jahren Vorsitzender des Landesverbandes der DVMB und betonte in seiner Eröffnungsrede die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Staatsbad Pyrmont.
Interessante Plenarvorträge, die mit dem Fokus auf aktuelle Entwicklungen, Diagnosen und Therapien beim Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) gerichtet waren, erwarteten die Besucher. Vier Fachvorträge standen auf dem Programm des Rheumasymposiums, die ganz unterschiedliche Aspekte rund um das Thema „Rheuma“ beleuchteten.

Zu Beginn sprach Dr. med. Anna Maier, Oberärztin am St. Josef Stift, Sendenhorst, über die Zusammenhänge von Rheuma und Herzerkrankungen.
Prof. Dr. Jens Gert Kuipers, Chefarzt der Klinik für internistische Rheumatologie am Rotes-Kreuz-Krankenhaus Bremen, ging in seinem Referat „Spondyloarthritis - aktuelle Aspekte der Diagnostik und Therapie“ auf neueste Erkenntnisse in der Rheumatologie ein.
Prof. Dr. Ralf Kreikebohm, Geschäftsführer der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover, sprach zu dem Thema „Rehabilitation in der schönen, neuen Arbeitswelt“. Hier zeigte er u.a. den Weg zur Beantragung einer medizinischen Reha- Maßnahme auf.

Anschließend sprach Frau Dr. med. Anne Fleck, kurz „Doc Fleck“, bekannt durch die NDR „Ernährungs-Docs“, in ihrem Vortrag „Innovative Ernährungsmedizin bei Rheuma“ über Möglichkeiten und Wege zur Ernährung bei rheumatischen Erkrankungen.

Nach der MittagSport im Kurparkspause wurde die Veranstaltung durch eine willkommene Abwechslung mit inter-aktiven Workshops, von Nordic Walking und Yoga bis zu einer Führung durch den Palmengarten im Kurpark, fortgesetzt.
Mit interessanten Impulsvorträgen stellte sich anschließend das „Rheumanetz Weserbergland/Bad Pyrmont“ vor. Dr. Michael Schwarz-Eywill aus der Fürstenhof-Klinik riet in seinem Vortrag „Sport & Ernährung – Die Mischung macht`s“, trotz der Erkrankung sich der sportlichen Bewegung zu stellen. Auch Christian Hinz, Chefarzt der Fürstenhof-Klinik und Facharzt für Orthopädie betonte die Bewegung bei rheumatischen Erkrankungen. Natürliche Heilmittel und deren Anwendung waren das Thema von Dr. Martin Gehlen, Rheumatologie-Chefarzt der Fürstenhof-Klinik. Prof. Dr. Christoph von Schulze Pellengahr, Orthopädie-Chefarzt am Bathildiskrankenhaus berichtete über die Technik und den Einsatz von künstlichem Gelenkersatz. Ein kleines Wörterbuch: „Arzt - Patient“ wurde zum Abschluss von Dr. Florian Urbanek aus der m&i-Fachklinik vorgestellt.

Zu einer Abschlussdiskussion mit den Experten waren alle Teilnehmer in den Plenarsaal eingeladen. Hier hatten sie ca. 30 Minuten die Möglichkeit, Fragen an die Experten zu stellen.

Abschließendes Urteil aller Teilnehmer war: „Eine Superlative Veranstaltung mit außerordentlichen, fachlich fundierten Vorträgen – alles rundherum gelungen“.
Der Landesvorsitzende bedankte sich auch bei der AOK Niedersachsen, dem DVMB Bundesverband, der DVMB-Stiftung, der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover und bei den Pharmafirmen für die finanzielle Unterstützung ohne die das Ganze finanziell nicht zu bewältigen gewesen wäre.

weitere Bilder

Frage und Antwort-Runde