Laatzen

Kontaktadresse


Ruhmann, Ingrid
30880 Laatzen
Tel: 05102 5493
E-Mail: laatzen(at)dvmb-nds.de


Weitere Ansprechpartner

Stellv. Gruppensprecher Otto Bethe
30880 Laatzen
Tel: 05102 4736

 

Therapietermine

 

Funktionstraining Trockengymnastik
Jeden Dienstag, 18:30 Uhr Victor´s Residenz Margarethenhof
Mergenthalerstraße 3 (UG Gymnastikraum)
30880 Laatzen
Gruppentreffen/ Regelmäßige Infotreffen
nach vorheriger Absprache mehrmals jährlich Infotreffen, Ärztevorträge, gesellige Treffen
Sonstige Veranstaltungen
jeden 2. Dienstag 19:30 Uhr Cafe Lorenz, Mergenthalerstr., Laatzen

Rheumasymposium zum 8. Internationalen Morbus-Bechterew-Tag am 05. Mai 2018 in Bad Pyrmont

Gruppenfahrt zum Rheumasymposium nach Bad Pyrmont 2018

Nach längerer Vorbereitungszeit fuhren wir mit 7 Personen im Sonnenschein nach Bad Pyrmont. Hier mein ganz persönliches Fazit dieser gelungenen Veranstaltung:

Frau Vera Cordes war – wie ich das aus der Visite-Sendung kenne – sehr gut vorbereitet und begeisterte mich durch ihre lockere und schlagfertige Moderation.
Die Fachvorträge waren sehr verständlich und haben mir weitere Einblicke in meinen „Begleiter Morbus Bechterew“ gegeben. Es beruhigte mich, dass durch die TNF-alpha- Blocker (die ich seit 4 Jahren spritze) das Herz geschont wird (gilt nur bei Bechterewerkrankten).
Prof. Dr. Jens Gerd Kuipers erzählte auch, dass es immer wieder neue Medikamente für unsere Krankheit gibt, die dann evtl. auch weniger Nebenwirkungen haben. Kortison wird nur noch in Notfällen über kurze Zeit verordnet.
Die Überraschung war Prof. Dr. Ralf Kreikebohm mit seinem Vortrag über die Deutsche Rentenversicherung und ihre Angebote. Ich dachte an einen trockenen, zahlenübersäten Vortrag und wir haben sehr viel geschmunzelt und auch herzhaft gelacht wie selten.

Nach dem Mittagessen sind wir durch den schönen Kurpark geschlendert und hatten ein richtiges Urlaubsgefühl. Danach ging es mit Kurzvorträgen weiter. Danke an dieser Stelle auch an unseren Bundesgeschäftsführer, Ludwig Hammel, dass er einem Arzt widersprochen hat. Auch bei festgestellter Diagnose ist bei Veränderungen oder Schmerzen eine zweite Arztmeinung unbedingt erforderlich. Diese Erfahrung hatte ich kurz vorher mit einer Mitpatientin gemacht und mich bei Prof. Dr. Jens Gerd Kuipers vor der Veranstaltung für seine schnelle Hilfe bedankt. Diesen Tipp kann ich hier nur noch einmal wiederholen: bei ärztlichen Problemen einfach eine Email nach Bremen schicken.

Mit vielen neuen Informationen sind wir alle nach Hause gefahren und bedanken uns nochmals bei den Veranstaltern für diesen perfekten Tag.

Ingrid Ruhmann
Gruppensprecherin Laatzen

Nachruf Horst Schulz

Horst Schulz 2014 bei der Landesgartenschau in Gießen

Gedenkstunde für DVMB Gründungsmitglied Horst Schulz

Am 04.09.2017 verstarb unser Gründungsmitglied Horst Schulz nach langer schwerer Krankheit. Da Horst mit seiner Lebensgefährtin die meiste Zeit des Jahres auf Gran Canaria verbrachte, haben wir erst später von seinem Tod erfahren. Um Abschied zu nehmen, trafen sich 13 Gruppenmitglieder und Angehörige im Café Volkmann, Gleidingen, am 29.09.2017 – Horst`s 78. Geburtstag - zu einer Erinnerungsfeier. Wir alle haben Horst viel zu verdanken. Als wir neu in die Gruppe kamen, erklärte er uns: „Morbus Bechterew ist nicht schlimm oder bedrohlich, nehmt diese Krankheit an und lebt damit".
Auf diesem Weg hat er uns mit seiner fröhlichen und den Menschen zugewandten Art sehr geholfen. In der DVMB Gruppe Laatzen war er jahrelang Gruppensprecher und auch im Landes- und Bundesverband vertreten. Wir erinnerten uns an viele Reisen, Ausflüge und Feiern, an Sportabende und Mitgliederversammlungen.
In den letzten 2 Jahren war er selten bei den Gruppenveranstaltungen, aber der endgültige Abschied schmerzt uns sehr.

Ingrid Ruhmann Gruppensprecherin DVMB Laatzen

Unternehmungen anläßlich des 25-jährigen Bestehens

Sommerfest einmal anders

Kaffeetrinken beim alternativen Sommerfest

Unser diesjähriges Sommerfest – sonst „Grillen am Teich“ – am 26.08.2017 musste wegen der Überschwemmungen und anhaltenden Mückenplage dieses Jahr verlegt werden. Die Gruppensprecherin hat gerne ihr Wohnzimmer, die Terrasse (überdacht) und den Garten zum Grillen zur Verfügung gestellt. Der Bericht kann hier nachgelesen werden.

Zoobesuch mit 14 Teilnehmern

Die lange Nacht am 27. Juli 2017 im Zoo Hannover haben wir mit 14 Teilnehmern besucht. Am Tag vorher wurden noch Anfragen gestellt, ob wir wegen des schlechten Wetters die Veranstaltung ausfallen lassen. Der Wettergott war uns hold und wir haben keinen Regen abbekommen.

Elefant in geübter Fotopose

Nach Verteilen der Eintrittskarten und Aushändigung des Programms machten sich die Teilnehmer zu zweit oder viert auf die individuelle „Rundreise“ durch den Zoo. Eine gemeinschaftliche Besichtigung fand wegen der großen Besucherzahl nicht statt. So konnte sich jede/r die Tiere oder Veranstaltungen ansehen, die ihn besonders interessierten. Da meine Schmerzen beim Gehen zur Zeit sehr stark sind, habe ich meine Wanderstöcke ausprobiert und werde bei längeren Gehstrecken die jetzt immer dabei haben. Ab 18.00 Uhr hatte ich vorsorglich einen Tisch reserviert und so fanden sich nach und nach alle Teilnehmer in Meyers Garten ein. Wir haben den Tag dann mit fröhlichen Gesprächen und sogar noch mit Live-Musik ausklingen lassen.

Gruppensprecherin Ingrid Ruhmann

Einkehr im Meyers Garten

Fahrt auf der Ihme

Am 10.06.2017 war es nach den Vorbereitungen des Festausschusses (Inge, Conny und Otto) endlich soweit: 20 Mitglieder und Angehörige der DVMB Gruppe Laatzen trafen sich in Hannover am Schiffsanleger der „Wappen von Hannover“ zur Jubiläumsfahrt. Eindrücke der Fahrt auf der Ihme mit einem Feuerwerk als Abschluss können dem Bericht entnommen werden.

Am Schiffsanleger

"Schmerzbewältigung" in der Bückeberg-Klinik

Am 08.04.17 fuhr unsere Gruppe sowie Mitglieder der Bad Nenndorfer Gruppe nach Bad Eilsen und besichtigten die Bückberg-Klinik. Unsere Eindrücke können Sie hier nachlesen.

Besichtigung des NDR

Die DVMB-Gruppe Laatzen konnte am 06.03.2017 das NDR-Funkhaus in Hannover besichtigen. 16 aktive Mitglieder und die Angehörigen sowie 6 Personen der Nachbargruppe DVMB Bad Nenndorf haben an dieser Veranstaltung teilgenommen. Nach einer kurzen Begrüßung erklärte uns die Moderatorin Julia Vogt ihre Arbeit. Wir besichtigten den kleinen Sendesaal, der auch wie der große Sendesaal unter Denkmalschutz steht. Im grossen Sendesaal waren die Musiker gerade beim Üben und man erklärte uns, dass man auf allen 1.200 Plätzen nicht nur sehr gut hört, sondern auch immer einen Blick auf die gesamte Bühne hat.

 

Danach ging es in die Hörfunkstudios, einen Regieraum und das Studio B. Michael Thürnau hat uns zwischen seinen Moderationen kurz zugewunken. Der Blick in das Fernsehstudio war sehr faszinierend. Wir hatten uns das Studio wesentlich grösser vorgestellt. An der Decke hängen etwa 100 Scheinwerfer, wovon während der Moderation ca. 50 immer an sind und alles ins rechte Licht setzen. Die Kameras werden auch vorher eingestellt und dann von der Regie automatisch bewegt.

Die 2 Stunden waren im nu vorbei und wir haben dann in der Kantine noch ein leckeres Essen bekommen. Danach wurde die Gruppe wieder zum Ausgang geführt und bei der Verabschiedung kam der Wunsch auf, dieses Jahr das Weihnachtskonzert zu besuchen.