Bad Pyrmont

Wassergymnastik


Wir wünschen allen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes und friedliches Weihnachtsfest und einen "Guten Rutsch"!

 

 

Kontaktadresse

Ursula Flanse
32676 Lügde
Tel: 05281 79291
E-Mail: bad-pyrmont(at)dvmb-nds.de

 

 

 

Termine

Wassergymnastik

Wann? Jeden Mittwoch um 19.00 Uhr
Wo? Bäderabteilung der m&i-Fachklinik, Haus I und II, Bad Pyrmont
Wer? Bechterewgruppe Bad Pyrmont unter therapeutischer Anleitung
Ärztliche Berater Prof. Dr. Christoph von Schulze Pellengahr
Chefarzt Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie
am AGAPLESION e.V. Bathildiskrankenhaus Bad Pyrmont

Dr. med. Martin Gehlen
Chefarzt der Abteilung für Rheumatologie und Osteologie, Klinik Der Fürstenhof, Bad Pyrmont
Wassergymnastik

Wassertiefen:
1,30 m, 1,35 m sowie 1,40 m

Wassertemperatur:
31 °C / 34 °C

Wassergymnastik in der m&i-Klinik
Wassergymnastik in der m&i-Klinik

Regelmäßige Infotreffen:
Jeden 1. Mittwoch im Monat um 20:00 Uhr in der Cafeteria der m & i Fachklinik in Bad Pyrmont
Vorträge:
1-2 Vorträge im Jahr
Freizeit:
Wanderungen, Fahrradtouren, Studienfahrt usw.

Gruppe Bad Pyrmont beim Diätkochkurs

Chronik

Die Therapiegruppe Bad Pyrmont wurde am 28.4.2004 unter Karl-Heinz Wack in der m & i – Fachklinik Bad Pyrmont gegründet. Mit insgesamt 8 Mitgliedern wurde Rüdiger Schmidt Gruppensprecher.

Im Jahr 2006 wurde Ursula Flanse zur Gruppensprecherin gewählt.

Durch die Lage Bad Pyrmonts erstreckt sich das Einzugsgebiet nicht nur auf den Landkreis Hameln-Pyrmont und das Extertal, sondern auch auf das benachbarte Gebiet des Kreises Lippe. Zurzeit hat die Gruppe eine Stärke von 50 DVMB – Mitgliedern, davon 39 Aktive, die wiederum in 2 Gruppen aufgeteilt sind, je nach Körpergröße angepasst an die Wassertiefe bei unserer Wassergymnastik. Die Altersstruktur liegt zwischen 40 und 75 Jahren.

Im Jahr 2015 unternahm die Gruppe eine Fahrt in den Bad Gasteiner Heilstollen.

Bad Pyrmont on tour again, 2016 - Teplice

Und erneut ging die Gruppe Bad Pyrmont auf Busreise, diesmal nach Teplice, eine Kurstadt im Norden Tschechiens.
Außer Gruppenmitgliedern waren Freunde und Bekannte dabei. Im Hotel Beethoven standen therapeutische Behandlungen und Anwendungen an wie Sauerstoff- und Lichttherapie, Thermalbad und Massage sowie ein Aufenthalt in der Salzgrotte. Der Fitnessraum und das Schwimmbad konnten ganztägig benutzt werden.

Im Vordergrund der hier angebotenen Therapiemaßnahmen steht die Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates entzündlichen und degenerativen Ursprungs (rheumatische Arthritiden, Morbus Bechterew, Arthrosen).
Aber es gab im Programm noch weitere Höhepunkte: Es standen zunächst zwei Tagesfahrten in die goldene Stadt Prag an; am 1. Tag hatten wir eine geführte Besichtigung der Prager Burg (Hradschin), am 2. Tag wurde mit fach- und sachkundiger Führung die Altstadt Prags besichtigt. Am nächsten Tag fuhren wir noch nach Melnik, der Stadt an der Mündung der Moldau in die Elbe. Neben einer volkstümlichen Tanzvorführung auf dem Marktplatz hinterließ das in der Krypta der Kirche St. Peter und Paul eingerichtete Beinhaus, wo die Überreste von 10.000 bis 15.000 Menschen untergebracht sind, weil im Mittelalter aufgrund grassierender Krankheiten (Pest) die Friedhöfe nicht ausreichten, bleibende Eindrücke.

Aber es ging nicht immer so nüchtern zu: Zum Ausklang der Tage trafen wir uns in dem Hotel zugehörigen Restaurant Beethoven zum gemütlichen Beisammensein.

Auf der Heimfahrt machten wir Zwischenstation in Naumburg/Saale, wo besonders der wuchtige Dom und das „DDR-Eis“ beeindruckte. Bei besten Reisewetter - wie soll es anders sein, wenn Engel reisen- erreichten wir wieder plangemäß Bad Pyrmont.

Vorbereitungen für die nächste Reise in 2017 sind bereits getroffen.

Bildergalerie